Das Ding sieht 'anders' aus, also stimmt da was nicht !!

Die ersten nachweislich existierenden Gesellen dieser Rasse findet man bereits vor 4000 Jahren !!

Ich glaube nicht, das damals schon das Thema Qualzucht ein Thema war.

Der Chinese ist ein lebendiger, verschmuster, intelligenter, ausgesprochen lebensfreudiger Weggefährte.

Er ist von athletischem Körperbau, hat keine Knochenprobleme, kann frei atmen, neigt nicht zur Fettleibigkeit und leidet auch sonst an gar nichts !!

Der Chinese Crested liebt Sonnenbäder und bekommt nicht sofort einen Sonnenbrand.

Durch die deutlich dickere Haut hat er sogar weniger Verletzungen als befellte Hunde.

Mancher Tierarzt ist schon verzweifelt, bei dem Versuch einem Chinese Crested eine Spritze zu setzen, weil die Haut so dick und elastisch ist. 

Er schlägt sich weder mit Parasiten noch mit Kletten oder meterlangen Brombeerranken rum und bleibt auch nie im Stacheldraht oder sonstwo hängen.

Bei Regenwetter sind sie blitzschnell wieder trocken und frieren nicht unter ihrem dicken, nassen Fell.

Streicheleinheiten können seeeehr viel intensiver genossen werden, was man ihm auch ansieht...

Sie sind nicht in jedem Winter erkältet und kommen auch ohne Kleidung genauso gut zurecht wie jeder kurzhaarige Hund auch.

Da kein Fell vor Umwelteinflüssen und Schmutz schützt, putzt sich der Chinese ähnlich viel wie eine Katze und sollte hin und wieder mit einem Waschlappen gewaschen werden. Lange, unangehneme Bäder braucht er demnach auch nicht auszuhalten.
(geht auch nicht. Versuchen sie mal einen eingeseiften Nackhund fertzuhalten wenn er aus der Wanne flüchten möchte...)

Er muss sich nicht andauernd irgendwelchen, langwierigen, ziependen Kämmmethoden unterwerfen.

Hört sich das nach Qualzucht an ???